Prüfungen - Prüfung elektrischer Betriebsmittel

 

Prüfung elektrischer Betriebsmittel

Vertrauen sie auf ihre Famacom

PRÜFUNG ELEKTRISCHER GERÄTE NACH DGUV VORSCHRIFT 3 + 4

Die Prüfung elektrischer Geräte nach DIN VDE 0701-0702 gemäß DGUV Vorschrift 3 oder 4 ist eine Pflicht.

Seien Sie deshalb mit einer ordnungsgemäßen Prüfung nach DIN VDE 0701-0702 gem. DGUV Vorschrift 3 oder 4 und der normkonformen Dokumentation auf der sicheren Seite. Dadurch stellen Sie sicher, dass Ihr Versicherungsschutz erhalten bleibt, die Bestimmungen des Arbeits-schutzgesetzes und den technischen Regeln der Betriebssicherheits-verordnung (BetrSichV) eingehalten werden.

 

SINN & ZWECK DER PRÜFUNG ELEKTRISCHER GERÄTE

Durch den Verschleiß von Geräten steigt das Gefährdungspotenzial im Betrieb. Die DIN VDE 0701-0702 gemäß DGUV Vorschrift 3 dient der Feststellung der Sicherheit elektrischer Geräte und Betriebsmittel. Um zu gewährleisten, dass potenzielle Gefährdungen von fehlerhaften Geräten minimiert oder gar ausgeschlossen werden, muss die Prüfung elektrischer Geräte nach jeder Instandsetzung eines Gerätes oder in festgelegten Zeitabständen durchgeführt werde

 

 

 Prüfungen von Leitern und Tritte

Vertrauen sie auf Ihre Famacom

Prüfung von Leitern und Tritten nach DGUV Information 208-016 

Sicherheitsprüfung von Leitern und Tritten nach DGUV Information 208-016

Bei der Durchführung der Sicherheitsprüfungen an Leitern und Tritten werden die nach der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift festgelegten Aspekte Schritt für Schritt überprüft und dokumentiert.

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Leitern und Tritte wiederkehrend auf ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden (Sicht- und Funktionsprüfung).

Hierzu sind Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festzulegen.
Die Zeitabstände für die Prüfungen richten sich nach den Betriebsverhältnissen, insbesondere nach der Nutzungs-häufigkeit, der Beanspruchung bei der Benutzung sowie der Häufigkeit und Schwere festgestellter Mängel bei vorange-gangenen Prüfungen.

Der Unternehmer hat ferner gemäß § 3 Abs. 3 der Betriebssicherheitsverordnung die notwendigen Voraussetzungen zu ermitteln und festzulegen, welche die Person erfüllen muss, die von ihm mit der Prüfung von Leitern zu beauftragen ist.
Die systematische Überprüfung von Leitern und Tritten lässt sich z.B. mithilfe einer Checkliste durchführen.
Um die Erfassung und Prüfung aller Leitern und Tritte sicherzustellen, empfiehlt es sich, diese zu nummerieren und die Checklisten zu einem Kontrollbuch zusammenzufassen.
Bei der Prüfung sollte besonders auf folgende Punkte geachtet werden:

– Verschleiß, Verformung und Zerstörung von Bauteilen,
   fehlende Bauteile,
– ordnungsgemäße Funktion der Verbindungselemente
   (z.B. Gelenke bei einteiligen Mehrzweckleitern).

Personen mit ausreichenden handwerklichen Kenntnissen und Fertigkeiten können  Instandsetzungsarbeiten geringen Umfangs an Leitern und Tritten durchführen.

 

Beispiele hierfür sind:
– Auswechseln/ Einbau von Leiterfüßen,
– Kürzung der Leiter bei Beschädigung der Holmenden,
– Austausch von einschraubbaren Sprossen.“

 

 

Zusammenstellung gesetzlicher Vorschriften, Regeln, Normen und Informationsschriften die hier Anwendung finden:
  • ArbSchG: Arbeitsschutzgesetz
  • BetrSichV: Betriebssicherheitsverordnung
  • DGUV208-013: DGUV-Information „Seilleitern“
  • DIN EN 131-1: „Leitern; Benennungen, Bauarten, Funktionsmaße“
  • DIN EN 131-2: „Leitern; Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung“
  • DIN EN 517: „Vorgefertigte Zubehörteile für Dacheindeckungen; Sicherheitsdachhaken“
  • DIN EN 14183: „Tritte“
  • DIN EN 61478: „Leitern aus isolierendem Material“
  • DIN 4567: Leitern – Bemessungsgrundlagen für Leitern für den besonderen  beruflichen Gebrauch
  • DIN 68361: Obstbaumleitern aus Holz – Maße, Anforderungen und Prüfung
  • DIN 68362: Holz für Leitern und Tritte – Gütebedingungen
  • DIN 68363: Obstbaumleitern aus Aluminium
    – Maße, Anforderungen und Prüfung

Bildergebnis für leitern und tritte lizenzfrei